Samstag, 14. Dezember 2019

Kurzanleitung

 

Beispielzeilen zur Eingabe:

(Felder: Punkt, GK RW oder UTM E oder Breite, GK HW oder UTM N oder Länge, Höhe, Zusatzinformationen)

 

Punkt1 4431897.962 5652673.558 423.142       (Beispiel Gauß-Krüger-Koordinaten)

4 32642298.369 5652363.369 123.456 Stativ 1,67  (Beispiel UTM-Koordinaten)

P0815 51.012345 11.123456 345.678 Zusatzinfos    (Beispiel dezimale Breite und Länge)

einelangePunktnummer 50 53 41.289 10 47 0.815 200.842    (Beispiel Breite und Länge in ° ' und ")

0196 3956757.37 747870.83 4930158.56   (Beispiel kartesische Koordinaten)

 

Koordinate muss in Thüringen liegen!

Dezimaltrennzeichen ist ein Punkt.

Als Feldtrennzeichen sind Leerzeichen,Tabs und Semikolon gestattet (nicht gemischt).

Zeilen mit # werden als Kommentarzeilen behandelt.

Punktnummer max.20 Zeichen Text

 

Bei einer Berechnung müssen alle Punkte in der gleichen Abbildung vorliegen.

Auch das Feldtrennzeichen muss einheitlich sein.

 

Rechnen Sie einen Kontrollpunkt mit!
Bitte melden Sie Fehler, Formatprobleme und Rechenungenauigkeiten.
Auch Verbesserungsvorschläge und Wünsche sind willkommen.
Wir sind für alle Hinweise dankbar.

Tel. 0361 57 4176 312 peter.kleine(at)tlbg.thueringen.de

 

 

 

Hilfe für "Lagetransformation" und "Höhentransformation"

 

Unter dem Menuepunkt "Lagetransformation" können Lage-Koordinaten von 4 Bezugsystemen in ein anderes umgerechnet werden.
Alle Kombinationen zwischen 42/82, PD83, RD83, ETRS89 sind berechenbar.

Beachten Sie neben den Bezugsystemen auch die Abbildungen. Auch da gibt es verschiedene Möglichkeiten.
Hier werden nicht alle Kombinationen angeboten (ungebräuchliche ausgeblendet).
z.B. gibt es die kartesischen Koordinaten hier nur im ETRS89, weil die ellisoidischen Höhen über
PD83 oder 42/83 kaum bekannt sind und für kartesisch (räumlich 3-dimensional) benötigt werden.
Umgekehrt werden kartesische Koordinaten ETRS89 nur richtig erzeugt, wenn das Quellsystem auch ETRS89 ist und
die richtigen Höhen (ellipsoidische Höhen über ETRS89) angegeben wurden.
Das ist auch der Grund weshalb für die Variante "kartesisch" Höhen erforderlich sind.
Bei allen anderen Varianten der Lagetransformation ist die Angabe einer Höhe zum Punkt freigestellt.

 

Unter dem Menuepunkt "Höhentransformation" können Höhen von 4 Höhensystemen in ein anderes umgerechnet werden.
Alle Kombinationen zwischen NN12, HN76, NHN92 und ell.Höhen über ETRS89 sind berechenbar.

 

Bezugsysteme

===========

42/83 das Krassowski-Koordinatensystem der DDR bis 1992
PD83 die Transformation der 42/83-Koordinaten in ein Besselsystem (DHDN in Thüringen) 1992 bis 2010
(Koordinaten in Besselsystemen vor 1992 sind nicht PD83 und können um bis zu 50 cm von PD83 abweichen)
RD83Sachsen die Transformation der 42/83-Koordinaten in ein Besselsystem (DHDN in Sachsen) 1992 bis ca. 2010
(RD83 unterscheidet sich vom PD83 um bis zu 50 cm)
ETRS89 das moderne Europäische Koordinatensystem, in Thüringen seit 2010 amtlich

 

Abbildungen:
============
Gauß-Krüger-Abbildung in 3-Grad breiten Streifen
UTM-Abbildung in 6-Grad breiten Streifen mit Maßstabsfaktor 0,9996 im Mittelmeridian
geodätische Längen und Breiten sind ellipsoidische Längen und Breiten (nicht identisch mit geografischen (Kugel))
kartesische Koordinaten sind rechtwinklige, dreidimensionale Koordinaten X,Y und Z im Koordinatenursprung (ca. Erdmittelpunkt)

 

Höhensysteme:

==============

NN12 das alte deutsche Haupthöhennetz DHHN Ausgleichung 1912
HN76 das Höhensystem der DDR (Kronstädter Pegel, Normalhöhenkorrektur) Ausgleichungsstand 1976
NHN92 das DHHN Ausgleichnung nach Verbindungsmessung BRD-DDR 1992 amtlich bis 2017

NHN2016 das amtliche DHHN2016 nach Neumessung 2006-2012 amtlich ab 2017
ell.Höhen über dem ETRS89 (amtliches Koordinatensystem) Ellipsoid GRS80

 

NN12 nach HN76

Der Systemübergang beruht nur auf wenigen identischen Punkten, ist daher ungenau.

 

HN76 nach NHN92

Der Systemübergang wurde aus großen Mengen Nivellementspunkten gerechnet und ist wenige mm genau.

 

NHN2016 nach ell.Höhen ETRS89

Der Systemübergang wurde vom BKG aufwändig berechnet und ist besser als 1 cm.

NHN2016 + ...  m =  ell.Höhe übeer ETRS89

BKG GEOID 2011

 

 

NHN2016 (amtlich ab 2017):

Das Deutsches Haupthöhennetz wurde 2006-2011 neu gemessen. Die Netzausgleichung wurde mit GNSS-Methoden stabilisiert und auf ein mittleres Niveau des vorhergehenden Systems gelagert.

Es ergeben sich deutschlandweit neue Höhen. In Thüringen sind die neuen Höhen NHN2016 von -0,5 cm tiefer bis zu 2,2 cm höher als das vorhergehende System NHN92.

Das neue System NHN2016 ist zumindest auf den neu gemessenen Linien aktueller und genauer als das vorwiegend in den 70er-Jahren gemessene DHHN92.

Auf allen nicht aktuell neu nivellierten Linien und in der Fläche dazwischen ist das neue Höhensystem nur durch Interpolation verfügbar. Die Umrechnung ist hier und bundesweit unter  www.hoetra2016.nrw.de verfügbar.

Bild nicht gefunden 

 

Weitere Erklärungen zu den Lagesystemen und Abbildungen finden Sie z.B. auf der Internetseite unseres Amtes
www.thueringen.de/th9/tlvermgeo/geoinformation/raumbezug/lagefestpunkte/

 

Eingabe:
========
Es kann eine ASCII-Datei (Textdatei) hochgeladen werden oder im Textfeld eingegeben/einkopiert werden.
Folgende Eingangsbedingungen gibt es. Von .txt abweichende Dateinamen-Endungen können unter Umständen
Probleme bereiten.

- pro Zeile ein Punkt
- Reihenfolge in der Zeile: Punktnummer; Koordinate (RW,E,B oder X); Koordinate (HW,N,L oder Y); Höhe oder Koordinate Z; Zusatzinformationen
- Trennzeichen sind Leerzeichen, Tabulator oder Semikolon (nicht vermischt)
- Punktnummern sind alphanumerisch erlaubt (max 20 Zeichen). Sonderzeichen können zu Problemen führen.
- Eingangskoordinaten werden in 5 verschiedenen Formen erkannt (nicht vermischt)t:
      Gauß-Krüger-Koordinaten RW und HW mit Kennziffer 3 oder 4 im Rechtswert in Einheit Meter
      UTM-Koordinaten E und N mit Kennziffer 32 oder 33 im Ostwert in Einheit Meter
      geodätische Breiten und Längen als dezimalgeteilte Grad
      geodätische Breiten und Längen in Grad, Minuten und Sekunden
      kartesische Koordinaten XYZ
In einer Datei/Eingabe darf nur eine der 5 Abbildungen verwendet werden.
Das Dezimaltrennzeichen soll ein Punkt sein.
Höhen im vierten Feld der Eingabezeile sind bei Höhenunrechnung und sonst nur beim Wunsch von kartesischen Koordinaten erfoderlich.
Es werden nur Punkte in Thüringen umgerechnet. Das Programm funktioniert auch
teilweise in angrenzenden Gebieten der Nachbarbundesländer. Falls die Koordinate nicht Eingangs
schon abgewiesen wird ist dort mit größeren Umrechnungsfehlern zu rechnen.
- Kommentarzeilen sind erlaubt und werden an # erkannt, erlaubt sind auch Leerzeilen oder Zeilen mit weniger als 7 Zeichen.
- Die Anzahl der Punkte ist auf 1 Mio Punkte beschränkt.

 

Ausgabe:
========
Bei Fenstereingabe erhalten Sie die Ausgabe in einem Fewnster darunter.

Bei Transformation einer Datei wird eine Textdatei zur Ansicht oder zum Download zurückgegeben.
Die Rückgabedatei ist wie die Eingabedatei aufgebaut.
Es werden 3 oder 4 Kommentarzeilen zur Umrechnung vorgesetzt und die Eingangskoordinaten/Höhen sind durch
die neu errechneten im Zielkoordinatensystem/Zielhöhensystem ersetzt.

Die Kommentarzeilen der Eingabedatei werden einfach wieder abgebildet. Das kann falsch sein, wenn dort
Angaben zum Lagesystem/Höhensystem stehen. Bitte reparieren Sie das selbst.

 

Es gibt keine Auftragsverwaltung mit Historie oder späterem Abruf der Ergebnisse.
Die Rückgabedatei ist nur nach der Berechnung erreichbar.
Die hochgeladenen Dateien, entstandenen Zwischenergebnisse und Protokolle werden nach 2 Monaten gelöscht.

 

Rechengrundlage und Genauigkeit:

================================
Abbildungsumrechnungen werden mit mm-Genauigkeit ausgeführt (Programm TU Dresden Prof. Wanninger).
Nur bei Abbildung außerhalb des geodätisch richtigen Meridianstreifens können größere Fehler auftreten.

Der Bezugssytemwechsel PD83 42/83 erfolgt mit amtlich festgelegten Parametern und
hat eine Genauigkeit von besser 3 mm.

Der Bezugssytemwechsel PD83 RD83 erfolgt mit amtlich festgelegten Parametern und
hat eine Genauigkeit von besser 3 mm.

Der Bezugssytemwechsel PD83 oder 42/83 ETRS89 erfolgt durch Interpolation von Längen- und Breiten Offsets
nach dem NtV2 Ansatz und hat eine Genauigkeit von ca. 3 cm. Dieser NtV2-Ansatz wurde mit ThuTrans erstellt.
Der NtV2-Umrechnungsansatz liefert im Allgemeinen die gleichen Ergebnisse wie ThuTrans.
Nur an den Blattschnittstellen des ThuTrans gibt es Abweichungen < 3 cm, weil ThuTrans sprunghaft den
Parametersatz ändert und im NtV2 ein gleitender Übergang auf ca. 1,5 km Länge erzeugt wird.
Geringe Differenzen zwischen ThuTrans und dieser Transformation gibt es auch in den Abbildungen, weil ThuTrans
außerhalb des geodätisch richtigen Meridianstreifens nicht so genau abbildet.
Die o.g. 3 cm sind eine Standardabweichung bei der Transformation im TP-Feld. Bei inhomogeneren untergeordneten
Netzen wird dieser Wert nicht erreicht.
Sie sollten daher die Genauigkeit mit einem Kontrollpunkt prüfen.
Sollten Abweichungen größer 3 cm auftreten, verwenden Sie bitte das Programm ThuTrans (Downloadbereich).
Mit dem ThuTrans können Sie örtliche Anpassungen vornehmen.

 

Die Höhen werden durch Interpolation umgerechnet.
Die Grundlage für die Umrechnung von ell.Höhen über ETRS89 NHN92 ist das BKG-Geoid 2011.
Das ist das z.Z. genaueste verfügbare Quasigeoid und hat eine Genauigkeit besser als 2 cm.
Der Gitterabstand liegt bei etwa 2 km.

Die Grundlage für die Umrechnung von HN76 NHN92 sind die vom BKG 2002 bestimmten Differenzen
in der Dichte des BKG-Geoides. Die Genauigkeit sollte besser als 5 mm sein.

Die Grundlage für die Umrechnung von HN76 NN12 ist eine alte grafische Differenzdarstellung.
Es wurden dafür nur wenige als zuverlässig eingestufte Punkte verwendet. Die Umrechnung hat nur eine
geringe Genauigkeit, weil das System NN12 wenig homogen ist. Rechnen Sie sicherheithalber mit
einer Umrechnungsgenauigkeit von nur 5 cm.

Alle anderen Umrechnungen sind Kombinationen dieser 3 - die Fehler vergrößern sich dann.
z.B. NN12 -> HN76 -> NHN92 -> ell.H

 

Es wird darauf hingewiesen, dass die angegebenen Genauigkeitsgrenzen für die Systemumrechnung gelten.
Sie müssen bei der Genauigkeitsabschätzung immer die Genauigkeit der ursprünglichen Koordinate/Höhe beachten.
z.B. ist die 1-Meter (un)genaue Koordinate nach der mm-genauen Abbildungsänderung immer noch
1-Meter (un)genau auch wenn im Ergebnis mm angegeben werden.

 

EPSG-Code (European Petroleum Survey Group)
=========
Von der internationalen Vereinigung der Öl- und Gas-"Produzenten" wird unter www.epsg.org eine Liste mit
Koordinatensystemen geführt. Dort kann man sich die Datenbank auch herunterladen und Details einsehen.
Das Ordnungssystem ist recht kompliziert und unterscheidet neben den Ellipsoiden das Datum (was hier
bei uns dem Bezugssystem entspricht), das Ellipsoid, das Koordinatensystem (hier die Abbildung)
und das Koordinaten-Referenzsystem (Bezugssystem+Abbildung). Alle diese Dinge haben EPSG-Code-Nummern.

 

Hier ein Auszug für Lagesysteme in Form einer Tabelle:

NameDatumEllipsiodKoord.systemKoord.-Ref.-System
=========Lagesysteme=========================================
ETRS89 DREF91GRS80-------------------------------------------
  6258 7019 6422(B.L) 4258  ° ' "
    6423(B,L,h) 4937
    6405(b,l) 62586405 deg
    6413 (b.l.h) 62586413
    4400 (UTM32) 4647
    4400 (UTM33) 5650
    4400 (UTM32) 25832 ohne Kenziffer 32
    4400 (UTM33) 25833 ohne Kenziffer 33
            - 5555 ohne Kenziffer 32 mit NHN92-Höhe
            - 5556 ohne Kenziffer 33 mit NHN92-Höhe
  6258 ohne 6500 (X,Y,Z) 4936
 PD83 DHDN THBessel1841-------------------------------------------
  6746 7004 6422 (B.L) 4746
    4530 (GK3) 3396
    4530 (GK4)

 3397

 RD83DHDN SN Bessel1841-------------------------------------------
  6745 7004 6422 (B.L) 4745
    4530 (GK5) 3398
    4530 (GK4) 3399
42/83PolkowoKrassowski-------------------------------------------
  6178 7024 6422 (B.L) 4178
    4530 (GK3) 2166
    4530 (GK4) 2167
=========Höhensysteme=========================================
NN12 7699       - 6499 7699 oder 1161
HN76 5183       - 6499 5785
NHN92 5181       - 6499 5783
NHN2016 1170       -  6499 7837
ell.H ETRS89 6258 7019 6423 4937 (nur die 3.Koordinate)
     
     

 

Vermutlich ist der in der Spalte "Koord.-Ref.-System" angegebene Code, der von anderen Programmen verwendet EPSG-Code.
Es gibt noch Varianten mit Umkehrung der Achsen, nicht vorgesetzten Kennziffern,
unterschiedlichen Genauigkeiten und angefügten Höhen.

Suchen Sie bei Bedarf unter https://www.epsg-registry.org/.

 

 

 

 

Für Fehlerhinweise und Verbesserungsvorschläge sind wir dankbar.

Tel.: 0361 57 4176 312
email: peter.kleine(at)tlbg.thueringen.de

Stand: September 2018